Veranstaltungen

Veranstaltungen BEN Mittelrhein

Vortragsabend Sanierungsfahrplan ALTBAU - 28. September in Polch

 Sanierungsfahrplan ALTBAU": So werden Fehler vermieden

Kostenlose Informationsveranstaltung am 28. September in Polch

 

Steigende Energiekosten motivieren immer mehr Hausbesitzer zu einer energetischen Sanierung. Immerhin sind 80 Prozent der Wohnungen in Deutschland energetisch gesehen Altbauten. Doch womit fangen Sanierungswillige am besten an? In einer Infoveranstaltung am Donnerstag, 28. September, 18 Uhr, im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch gibt ein Fachmann Tipps zur richtigen Vorgehensweise.

Welche Reihenfolge ist sinnvoll und welche Maßnahmen sollten zusammen durchgeführt werden? Sollten neue Fenster am Anfang der Sanierung stehen oder ist es sinnvoll, erst eine energiesparende Heizung einzubauen? Vielleicht ist es besser, gleich mit der Außendämmung zu starten?

In der Gemeinschaftsveranstaltung der Verbandsgemeinde Maifeld und dem Bau- & EnergieNetzwerk (BEN) Mittelrhein e.V. geht es um die optimale Herangehensweise an eine energetische Sanierung im Altbau. Referent Dipl.-Ing. (FH) Helmut Tibes von der E+W Energie & Wohnen Energieberatung erläutert in seinem Vortrag den „Sanierungsfahrplan ALTBAU“. Die Teilnehmer erfahren, wobei ein Sanierungsfahrplan hilft, wie die zeitliche Abfolge einer Sanierung aussieht und welche Reihenfolge der Maßnahmen sinnvoll ist. Tibes erläutert auch, worauf Sanierungswillige achten müssen, um keine bösen Überraschungen zu erleben und nennt die häufigsten Fehler.

Die Teilnahme an der Veranstaltung am Donnerstag, 28. September, 18 Uhr, im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Maifeld in Polch ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

 

 

Vortrag zum Download vom Vortragsabend Photovoltaik - Andernach

 Solarstrom vom eigenen Dach – Ein Vortragsabend informierte in Andernach über Wirtschaftlichkeit - Download der Vortragsfolien als PDF siehe unten

Die Sonne ist eine nahezu unendliche Energiequelle. In 70 Minuten liefert sie so viel Energie, wie die gesamte Menschheit innerhalb eines Jahres verbraucht. Dieses riesige Potenzial kann sowohl zur Stromproduktion als auch zur Wärmeerzeugung genutzt werden. Um zu zeigen, unter welchen Voraussetzungen sich Solarstrom vom eigenen Dach rechnet, lädt die Stadt Andernach gemeinsam mit dem Bau- & Energienetzwerk (BEN) Mittelrhein e.V. am 23. August um 18:00 Uhr zu einer unabhängigen Informationsveranstaltung ins Haus der Familie, 1. OG in der Stadthausgalerie Andernach.

Referent Dr. Ralf Engelmann von der Energieagentur Rheinland-Pfalz wird in seinem Vortrag „Halbieren Sie Ihre Stromrechnung“ über Möglichkeiten der Solarstromnutzung informieren und aufzeigen, unter welchen Voraussetzungen sich die Installation von Photovoltaikanlagen auf Einfamilienhäusern lohnt. „Vor fünf Jahren refinanzierten sich die Anlagen noch über die EEG-Einspeisevergütung, heute kostet eine Kilowattstunde Solarstrom nur noch zwischen sieben und zwölf Cent. Der Trend geht daher zur wirtschaftlichen Eigenstromnutzung.“, stellt Dr. Engelmann klar.

Der städtische Klimaschutzmanager Sebastian Schnatz freut sich auf rege Beteiligung bei der  Veranstaltung und betont die wirtschaftlichen Potenziale von Photovoltaik. „Jede Kilowattstunde Solarstrom, die in Andernach selbst produziert wird, stärkt die regionale Wertschöpfung, weil Energiekosten gesenkt werden und in der Region gebunden sind.“

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

 

Solarstrom vom eigenen Dach

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (20170823_Andernach_verschickt_Vortrag_Engelmann.pdf)Solarstrom vom eigenen Dach - Vortragsfolien als PDF[Vortrag Dr. Engelmann - gehalten in Andernach am 23.08.2017]3339 Kb